Last Frontier Heliskiing - Lodge to Lodge Safari

10.100 km² exklusives Heliski-Gelände, 1.000 Abfahrtsmöglichkeiten, 2 Gebirgsketten, 2 unterschiedliche Unterkünfte. Für mich die Beste Heliskitour des Planeten.

Highlights der Lodge to Lodge Safari

  • Kombination von Bell 2 und Ripley Creek
  • 2 Heliski Gebiete in einer Woche
  • extrem abwechslungsreiches Gelände
  • 2-3 Gruppen zu je 4 Personen

Das Beste aus zwei Welten
Zwei erstklassige Heliskigebiete in einer einzigen Woche „erfahren“! Erleben Sie 7 Tage zwischen dem legendären Terrain der Bell 2 Lodge in den Skeena Bergen und den epischen Waldabfahrten und Gletschern des Ripley Creek Gebiets in den Coast Mountains. Mitte der Woche starten Sie Ihren Heliskitag von einer der beiden Lodges und beenden den Tag 65 km entfernt in der anderen Lodge.

70 % Alpin
30 % Wald
Basic
Enthusiast
Adventure
Exclusive
Level
4
(klein)
Gruppe
10 bzw. 600
m
Basis
260-2600
hm
Höhe
10100
km2
Größe
3 Bewertungen
ab €104647 Tage
Telefonische Beratung+49 8366 988893

Spektakulär, unberührt und abgelegen

Last Frontier Heliskiing liegt in einem spektakulären, unberührten und abgelegenen Gebiet im Norden British Columbias. Es befindet sich in etwa 1.000 km Luftlinie nördlich von Vancouver bereits an der Grenze zu Alaska. Die nächste größere Ortschaft - Smithers - ist etwa 350 km entfernt. Ski gefahren wird in den Bergen der nördlichen Coast Mountains und der legendären Skeena Mountains. Die Anreise zu Last Frontier ist durch diese Abgeschiedenheit im Schnitt vielleicht ein bisschen aufwändiger als in andere Gebiete, aber die Anreisedauer von ca. 6 Stunden ab Vancouver ist nicht länger als in viele andere Heliski-Gebiete Kanadas.

Ripley Creek Inn und Bell 2 Lodge

Auf dieser Reise kommt man in den Genuss, beide Lodges von Last Frontier Heliskiing kennen zu lernen. Uriges Abenteuer im Minendorf Stewart oder exklusive Blockhaus-Chalets inmitten der Berge. Gott sei Dank muss man sich hier nicht entscheiden, sondern bekommt beides geboten.

Abwechslung pur

Nur auf dieser Reise kann man das fast 10.100 km² große Gebiet von Last Frontier Heliskiing richtig ausnutzen. Von den gigantischen Küstenbergen mit seinen riesigen Gletschern, schroffen Bergmassiven und Ausblicken bis zum Meer bis zu den endlosen Weiten der Skeena Mountains. Weite, offene alpine Abfahrten, Rinnen, Gletscher, offene Wälder, steile "Tree-Runs" - mehr Abwechslung geht nicht.

Kleine Gruppen

Diese spezielle Reise ist limitiert auf 2-3 Gruppen á 4 Personen pro Helikopter jeweils mit Start in einer der beiden Lodges. Ein Helikopter mit 2-3 Gruppen startet die Reise in der Bell 2 Lodge. Ein zweiter Helikopter startet die Reise in Ripley Creek. Auch am Transfertag wird bei entsprechenden Wetterverhältnissen Ski gefahren. Sie verlieren also keinen Skitag durch den Gebietswechsel in der Wochenmitte.

Das Tempo gibt die Gruppe vor, jedoch sollten alle Teilnehmer gute und vor allem fitte Skifahrer sein, da es speziell am Transfertag nur eingeschränkte Möglichkeiten gibt, den Tag frühzeitig zu beenden. 

Preise

7 Tage inkl. 30.500 Höhenmeter
10 Tage inkl. 44.000 Höhenmeter

Rezensionen


 - News -

HAGEN ALPIN TOURS übernimmt ab 5.2. 2020 die Firma X.DREAM Heliskiing. 

Hansjörg Franz, der über 20 Jahre als echter Heliski Spezialist exotische Skireisen nach Kanada, Alaska, Grönland, Indien, Mazedonien und auch in den Alpen angeboten hat, wird sich vom Heliski Geschäft zurückziehen und sich mit seiner Firma X.DREAM holidays www.xdreamholidays.at auf andere Kerngeschäfte konzentrieren. Er wird jedoch auch in Zukunft mit Hagen Alpin Tours im Bereich Beratung, Präsentationen etc. zusammen arbeiten. Alle bestehenden Buchungen werden noch über X.DREAM Holidays abgewickelt. alle neuen Anfragen und Buchungen werden automatisch an Hagen Alpin Tours weitergeleitet.

Rita und Winfried Hagen und ihr Team von 10 Angestellten und ca. 50 freiberuflichen Guides/ Wanderführern sind zuhause in Oy-Mittelberg, nur 10 km von der Grenze nach Tirol entfernt. Beide sind an der Bayrisch-Tiroler Grenze aufgewachsen, haben schon in Innsbruck gearbeitet und freuen sich auf neue Kunden aus dem Nachbarland. Sie werden sich, sobald das wieder möglich ist, auch mit Präsentationen persönlich vorstellen.