Last Frontier Heliskiing @ Ripley Creek

Skifahren in Kleingruppen zum günstigsten Preis. Erlebe ein uriges, kanadisches Abenteuer in den schneereichsten Bergen der Welt - österreichexklusiv bei X.DREAM Heliskiing.

Highlights

  • ausschließlich Kleingruppen
  • gigantisches Gletschergebiet
  • steile, lange Abfahrten
  • einzigartiges Ambiente


"Wir dachten, wir sind am Ende der Welt" - diesen Satz höre ich von vielen Kunden, wenn sie die kleine Ortschaft Stewart an der Grenze zu Alaska erreichen. Ripley Creek ist die zweite Basis im Gebiet von Last Frontier Heliskiing. Das Flair im gemütlichen Ripley Creek Inn ist urig, das Essen ein Genuss und das Skifahren gehört zum Besten, was die Welt zu bieten hat. Mit Superlativen muss man hier nicht sparen. Das sind auch die Gründe, warum TOP-Skifahrer aus aller Welt hierher kommen.

Ich habe Ripley Creek Heliskiing im März 2005, April 2009, April 2011, März 2013 und März 2015 besucht.

60 % Alpin
40 % Wald
Basic
Enthusiast
Adventure
Exclusive
Level
4
(klein)
Gruppe
10
m
Basis
260 - 2600
hm
Höhe
10100
km2
Größe
7 Bewertungen
ab €67225 Tage
Telefonische Beratung01/ 958 99 58

An der Grenze zu Alaska

Ripley Creek gehört zum Gebiet von Last Frontier Heliskiing und liegt direkt an der Grenze zu Alaska. Ein 70 km langer Fjord vom Pazifischen Ozean reicht bis nach Stewart, der Basis von Ripley Creek.  Während des Aufenthaltes kann man auch zu Fuss über die Grenze nach Hyder spazieren und dort in einer urigen Bar einen grausigen Schnaps saufen. Dann ist man "hyderized" - sogar mit Zertifikat. Die Unterkunft selbst ist in Stewart, einem kleinen Minendorf direkt am Portland Canal. Die Ortschaft liegt auf Meereshöhe doch die Berge reichen bis 3.000 Meter über dem Meer. Ski gefahren wird in den nördlichen Coast Mountains.

Urige, rustikale Unterkunft

Das kleine, urige Ripley Creek Inn liegt am Ortsrand von Stewart mit wunderschönem Blick auf den Fjord. Die Unterkunft ist einfach und rustikal. Die gesamte Anlage besteht aus mehreren kleinen Häusern, zu denen auch das ehemalige Bordell aus der Goldrauschzeit sowie ein Toaster-Museum zählen. Viele original restaurierte Möbelstücke erzeugen ein ganz spezielles Flair. Der Besitzer führt und pflegt die Anlage mit besonderer Hingabe. Aber Vorsicht vor "Mr Ripley", der Gans die das Anwesen bewacht! Die Mahlzeiten werden auf der gegenüberliegenden Straßenseite im Bitter Creek Cafe eingenommen.

Gigantische Gletscher, unglaubliche Waldabfahrten

Abfahrten von über 2.000 Höhenmeter, gigantische Gletscher, Unmengen an Schnee, endlose Tiefschneehänge und steile Waldabfahrten. Die Gebirgslandschaft gehört zur gewaltigsten, die ich jemals gesehen habe. Durch die Lage am Pazifik herrschen im Gebiet Stewart/Ripley Creek extreme Wetterverhältnisse. Enthusiastische Helier freuen sich hier über außergewöhnlich viel Schneefall (durchschnittlich 25 Meter pro Jahr), teilweise aber auch sehr anspruchsvolle Bedingungen. Highlights des Skigebietes sind sicher die riesigen Gletscher und die unglaublich langen Abfahrten. Und bei schlechtem Wetter gibt es hervorragende Ausweichmöglichkeiten in geschützte, meist steile Waldabfahrten.

Nur 24 Personen pro Woche

4 Gäste pro Gruppe und nur 3 Gruppen pro Helikopter, sowie max. 24 Gäste pro Woche. Dies gehört zum höchsten Standard, in der Heliski-Industrie. Da es dadurch jedoch wenig Möglichkeiten gibt Gruppen zu tauschen, sollten dieses Angebot nur gute Skifahrer buchen.  Es besteht die Möglichkeit, dass auch einzelne Skifahrer auf eigenen Wunsch den Skitag frühzeitig abbrechen können. 2-3x pro Tag gibt es die Möglichkeit zur Lodge zurückzukehren. Befördert werden Sie von  einem Helikopter der Marke A Star.  Diese Helikopter bestechen durch ihre Wendigkeit, schnelle Steigfähigkeit und die Möglichkeit auf den schmalsten Graten und in den engsten Tälern zu landen. Dies öffnet ungeahnte Abfahrtsmöglichkeiten. Ein Heliski-Erlebnis der Extraklasse!

Preise

5 Tage inkl. 22.000 Höhenmeter
7 Tage inkl. 30.500 Höhenmeter
Privatpakete 5-7 Tage

Rezensionen